Mittwoch, 18. November 2015

Macka - Tragflächenbau 2.Teil


zwischenzeitlich wurden die Unterseiten vollständig beplankt.


Gewicht pro Fläche 426 g / 431 g:

Zu allem Überfluß hatte ich mir auch noch Ballastrohre als Modifikation im Flügel eingebildet.
1-1,5 kg Zuladung in den Schwerpunkt sind damit möglich.
Ehrlich gesagt, ich weiß nicht ob das jemals notwendig sein wird, aber ich kann Euch sagen, ich hab an Umbriens Hängen schon Hosen flattern geseh'n ......  da könnte man es sich schon vorstellen, daß es mal von Nutzen sein würde, sich mit 7 kg statt 5,5 kg durch den Hangwind zu bewegen.
Die Rohre selbst wiegen nun leider auch zusammen 14 g, was die Gewichtsverminderungsbilanz wiederum negativ beeinflußt.
Gefertigt wurden sie mit CFK-Schlauch auf einem 25 mm Elektro-Installationsrohr, das bei mir noch so rumgelegen hatte. Mit Hilfe von Backpapier als Trennmedium zum Entformen, was zum Glück auf Anhieb prima klappte.



Bevor die Oberbeplankung drauf kommt, noch die Verstärkungen für die Fixierungsstift-Durchgänge angeleimt:

und die Beplankung im Bereich der zukünftigen Servo-Wartungsklappen mit 40 g-GFK-Gewebe von innen bekleidet und damit formstabiler gemacht. 

Als Nächstes steht dann die Präparation der Servo-Einbauten an, sowie die Verlegung diversen Kabelbäume, bevor es mit dem Aufbringen der Oberbeplankung weitergehen kann.

Hoppala ?! - wer ist denn das?
nette Kurven bringt die Dame mit - die werd' ich demnächst auch mal näher beleuchten!


Kommentare:

  1. Peggy? Kommt da ein Motor in die Macka?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, da ist sooooviel Platz in der Rumpfnase. Eigenstartfähigkeit ist in der Ebene Trumpf. Mit 'ner Winde (die ich nicht besitze) kommt man nicht hoch genug zum Turnen.

      Löschen