Sonntag, 29. November 2015

Macka - Peggy Pepper als treibende Kraft


Da ist sie wieder.

Peggy (Nickname: HK3226 KV1750 6 Pol 22V) hat sich bereits den vordersten Sitzplatz in der MACKA für den Jungfernflug ergattert.
Folgenden Kram hatte sie bei unserer ersten Begegnung im Kosmetiktäschchen:
Mußte erkennen, dass sie ohne ihren "Super Chief 5:1" wohl nicht auskommt; ganz verschraubt sind die beiden allerdings noch nicht. Um "Super Chief" bei Laune zu halten, ist eine Ampulle Schmierfett für ihn eingesteckt. Zum Luft-Fächern hatte sie außerdem die Reisenauer 18x10 GM Schraube dabei. Damit sollte ausreichend Power für lässige coole Steigflüge gesichert sein.

Ich weiß nicht, ob es nun Peggy's Kurven (siehe unten) oder ihr attraktives Gewicht (ca. 235g, mit Getriebe dann 320g) waren, weshalb sie nun die Mitfluggelegenheit bekommt - ich hoffe jedenfalls, daß neben dem versprochenen Standschub von 78 N auch innere Werte vorhanden sind.



Ich möchte Euch noch verraten, daß dies mein erster Segler mit E-Motorantrieb sein wird. Eigentlich ist es ja ein Stilbruch, aber die praktischen Gründe haben den Vorzug erhalten. Die Technik macht's möglich. Und in der Luft ist die kleine Klappschraube sicherlich nicht mehr auszumachen.
Bis zum Rumpfbau wird Peggy's Tasche nun erst mal wieder verschlossen.

Kommentare:

  1. Hallo Gerhard, ist ja eine heiße Kombination. Allerdings kannst Du für den Preis Manfred etliche F-Schlepps spendieren...

    AntwortenLöschen
  2. tja, Unabhängigkeit muß einem schon was wert sein....

    AntwortenLöschen