Dienstag, 13. Januar 2015

Kranich II

Nun etwas ausführlicher vom Kranich II.

Nachdem ich im Dezember angefangen hatte, ist es inzwischen mit Rumpf und Leitwerken weitergegangen.

 Die Rumpfseitenseite sind noch nicht verklebt, fehlt noch etwas Innenausbau.

 Vor der Verklebung wird der Kabinenbereich auch innen mit Sperrholz beplankt.

Seitenleitwerk ist fertig zum Beplanken / Bespannen.

 Beim Höhenleitwerk muß noch die Ruderklappe komplettiert werden. Die inneren Rippen aus Pappelsperrholz hatten sich leider verzogen, werden jetzt befeuchtet gepresst.


Nun etwas Geschichte, warum das Projekt Kranich II?
Mit dem Kranich II war es das erste Mal.

Im Jahre 1962 wohnte ich in Oberammergau etwa 500m Luftlinie vom Segelflugplatz entfernt, der von Ernst Jachtmann mit einigen Begeisterten mühsam hergerichtet und betrieben wurde.

Da ich mit meinen 13 Jahren schon vom "Bazillus Aviatikus" befallen war, konnte man mich häufig auf dem Platz antreffen. Als kleine Anerkennung für meine jugendlichen Hilfsdienste nahm mich Ernst Jachtmann wenige Male am Ende des Tages zu einer Runde über das Ammertal im Kranich mit.
Eben derselbe D-1254 mit Sinalco Werbung (auf dem Foto sitze ich NICHT drin). War ja auch das passende Getränk für einen Jugendlichen.

Was ich damals nicht wusste, mit wem ich da eigentlich flog.

Ernst Jachtmann hatte immer noch den Weltrekord im Dauersegelflug mit 55:52 Stunden, geflogen im Jahre 1944 (mit Unterschenkelprothese).
Er betrieb von 1954 bis 1957 Segelflugausbildung am Flughafen München-Riem. Sowas kann man heute nur noch in Innsbruck bewundern, in Deutschland unmöglich.
In 1957 verlegte er in das Ammertal, in das Moorgelände zwischen Ober-und Unterammergau. Dort lief der Betrieb zwar mühsam, aber enthusiastisch.
Aber auch hier gab es "Andersdenkende". Nach endlosen Querelen kam 1976 das endgültige Aus für den Platz. Die Beantragung für den Betrieb eines Segelflugplatzes im Pulvermoos wurde wegen "schwerwiegender Bedenken aus naturschützerischer Sicht"  vom Naturschutzbeirat der Regierung abgelehnt.
Danach versuchte Ernst Jachtmann immer wieder den Segelflugbetrieb im Ammertal aufzubauen. Bis er
am 8.5.1980 in Unterammergau verstorben ist.

Kommentare:

  1. Hallo Karl-Heinz, schöne Geschichte und schöner Segler. Danke, dass Du uns daran teilhaben lässt. Gruss Martin

    AntwortenLöschen