Mittwoch, 24. August 2011

Neues vom M.C.

Kurz vor Mitternacht: die immer noch intensiv arbeitende MCM-Blog-Redaktion sorgt für den barrierefreien Informationstransfer für die zu Haus gebliebenen MCMler !

Am Montagnachmittag wurde Chefpilot Gerhard durch einen Weihnachtstombala-Gewinn von Gert unerwartet aufs Äußerste gefordert. Ein von Gert mühsam und gleichzeitig spektakulär gestarteter Schaumwaffel-Fox wurde mit Schwerpunktlage nahe der Endleiste (Anmerkung d. gemeinsamen Redaktion: Vorflugkontrolle-Fehlanzeige) zur harten Prüfung für involvierte Piloten, Testpiloten und Zuschauerlachmuskeln.
video
Das Video gibt die Herausforderungen an die Piloten und Zuschauer leider nur begrenzt wieder. Bemerkenswert an dieser Stelle ist, dass noch durch Gert versucht wurde, über Programmierung des Senders während des Flugs im“ Realtime-Mode“ das Flugverhalten zu verbessern, hier auch bruchstückweise im Video festgehalten.
video
[Anmerkung der München-Redaktion: Man beachte die klaren Anweisungen des Piloten an den Bordtechniker ab 0:05: »Naa — ja – ich wei…– nee – I – jetz mach moi ho… – nee …!« Durch klare Kommunikation ist jederzeit ein sicherer Flugbetrieb gewährleistet.]

Ergebnis war jedoch lediglich weiterhin gewesen, daß die einzige stabile und kontrollierbare Fluglage das Trudeln war. Das ließ sich zwar jederzeit beenden, aber was anschließend passieren konnte, war absolut nicht vorhersehbar. Der „Schaumfox“ blieb erbarmungslos. Zu Guter Letzt lösten sich dann doch die Flächen aus der Arretierung vom Rumpf (Rutschen nach außen), und ab diesem Zeitpunkt waren auch die Anstellwinkel beider Flügel variabel. Dies führte zum Leidwesen der Zuschauer zu einem überraschend schnellen Abschluß des Flugversuchs, der insgesamt gefühlte 60 Minuten ??? dauerte.
Gert meinte rückblickend sogar, es müßte deutlich länger gedauert haben, da ansonsten der EmpfängerAkku am nächsten Tag zumindest einen Flug des Fox mit richtiger Schwerpunktlage durchgehalten hätte. Der Aufschlagpunkt des Fox lag im gleichen Zielgebiet wie am Vortag.
Nachdem wir 3 Tage in einer nicht enden wollenden Hammerthermik von Morgen bis Abend am Osthang im (eigentlich unbezahlbaren) Schatten von Klaus‘ Wohnmobil saßen, nebenbei verschiedene Modelle „quälten“, die manchmal bis zu 10 Anflugversuche erleiden mussten, bis sie sicheren Boden wiederfanden, drehte heute am 23.8.11 der Wind auf West.
Dies wurde im Schatten bei Vino Rosso, Formaggio, Schinken und Trauben nicht sofort bemerkt. Die Folge waren diverse Abstiege der betroffenen Piloten in die Hangkontur des Monte Catria, um die Modelle wieder auf ursprüngliches Ausgangsniveau zurück zu bringen.
Unter diesen Bedingungen wurde auch der Erstflug von Frankie‘s Voll-GFK-„Typhoon“ erneut verschoben, der nun schon seit einem Jahr ansteht, und eigentlich „overdue“ ist. Ein Bereitschaftsfoto wurde aber trotzdem an Ort und Stelle noch gemacht. Bemerkt wurde hierzu noch im wohlwollenden Umfeld, daß die grün-gelbe Farbgebung des Modells von Frankie gemäß europäischem Standard der Norm für zu erdende Massen entspricht….

video
Unser Wetterexperte Gert verkündete vielwissend als Ergebnis eines Verdauungsspaziergangs gegen 14 Uhr, daß es am 400m entfernten Westhang „pfiffe“.
Dies wurde alsbald vom zwischenzeitlich eintreffenden Lokalmatador „Raffo“ (Raphaelo) bestätigt. Nur der fluggeilere Teil der MCM Truppe raffte sich nun auf, zum Westhang umzuziehen, und den Schatten von Klaus‘ Campingmobil zu verlassen.
Entsprechende Fotodoku der anschließenden Situation am Westhang ist beigefügt. Unsere italienischen Freunde Raffo und Marco sorgten mit ihren nicht enden wollenden angeregten Unterhaltungen während es Fliegens für lokales Flair. Gefühlsmäßig ging es dabei hauptsächlich um geschichtsträchtige Modellflugereignisse.
video


Raffos Nachbau einer polnischen Kunstflugmaschine mit 3 m ( IS-4 Jastrzab, M 1:4) von 1949
Er überreichte mir am darauffolgenden Tag den Bauplan, mit der Aufforderung, nächstes Jahr mit dem fertigen Modell wiederzukommen. Mal sehn, was so möglich ist. Das Flugverhalten ist sehr angenehm, durchaus ähnlich meiner Ka6e 4,20m. Klaus meldete bereits Bedarf für eine 1:1 Kopie des Plansbei mir an.

Raffo & Marco im nimmer endenden Informationsaustausch.

Flugvorbereitung von Raffo's LUNAK und Start durch Klaus

1 Kommentar:

  1. ... schad um den Fox ...
    Ab jetzt: Rotwein erst abends!

    Grüße von der Heimatfront

    Herbert

    AntwortenLöschen